In den vergangenen Wochen taucht in Fachpublikationen immer mal wieder die Diskussion auf, ob Späne, die zum Beispiel mit Kühlschmierstoffen benetzt sind, als gefährlicher Abfall einzustufen sind. Gibt man den Begriff „gefährliche Späne“ bei Google ein, so erhält man fast 54.000 Treffer zu dieser Anfrage.

Als Hersteller der EMESTA-Containerstellplätze möchten wir Ihnen eine kleine Übersicht zum Umweltschutzaspekt bei der Lagerung von Metallspänen im Freien, unter Dach oder mit einem Containerstellplatz geben.

Auffällig ist, dass die Diskussion zu dieser Thematik bereits seit mehreren Jahren andauert. Gerade die Entsorgungsbranche ist von der Einstufung der Metallspäne als gefährliche Abfälle nicht sonderlich begeistert. Der Widerstand beruht dabei aber eher auf verfahrenstechnischen Fragen, wie der Frage um die korrekte Einordnung innerhalb des Abfallschlüssels im europäischen Abfallverzeichnis und dem höheren Aufwand im Bereich des Transportes und der Lagerung.

Zu tief in diese Diskussion möchte ich in diesem Artikel nicht einsteigen, stattdessen möchte ich den Fokus auf den Aspekt des Umweltschutzes richten. Die Feststellung, dass Kühlschmierstoffe oder Öle nicht ins normale Abwasser gelangen dürfen, ist allgemein unstreitig. Oftmals Unbekannt ist auch die Tatsache, dass Kühlschmierstoffe ein wesentlich höheres Schadstoffpotentenial haben als Öle, die „nur“ einen oberflächlichen Schaden verursachen.

Gefährliche Späne Umweltschutz (2)

Umweltschutz bei der Späne Lagerung – Gesetze

Wir bewegen uns hier im Bereich des WHG (Wasserhaushaltgesetzes) bzw. der Abwasserschutzverordnung (AwSV). Schon die Definition der wassergefährdenden Stoffe macht deutlich, weshalb das Thema Späne so heikel ist.

§2 (2) „Wassergefährdende Stoffe“ sind feste, flüssige und gasförmige Stoffe und Gemische, die geeignet sind, dauernd oder in einem nicht nur unerheblichen Ausmaß nachteilige Veränderungen der Wasserbeschaffenheit herbeizuführen, und die nach Maßgabe von Kapitel 2 als wassergefährdend eingestuft sind oder als wassergefährdend gelten.“

Gerade, wenn die Lagerung von Spänen Container im Außenbereich erfolgt, ist es kaum auszuschließen, dass durch Niederschlagwasser wassergefährdende Stoffe von den Spänen abgespült werden und ins Abwasser gelangen.
Wie dergleichen in der Praxis aussieht, haben wir bereits vor über 20 Jahren in einem Werbevideo gezeigt, und diese Thematik ist weiterhin aktuell.

Die gesamte AwSV finden Sie unter diesem Link, wobei besonders die Paragraphen §17, §18 und § 19 für unsere Betrachtung wichtig sind.

Für Unternehmen gilt der so genannte Besorgnisgrundsatz. Dieser besagt, dass die Wahrscheinlichkeit einer Gewässerverunreinigung nach menschlichem Ermessen ausgeschlossen werden muss.
Also unabhängig davon, ob Späne bereits zum jetzigen Zeitpunkt als gefährlicher Abfall eingestuft werden oder nicht, muss es im Interesse eines jeden Unternehmens liegen, jegliche Umweltgefährdung auszuschließen. Aus diesem Grund müssen sich Unternehmen auch dem Container als Lagerfläche widmen.

Umweltschutz hört nicht im Container auf

Die in diesem Bereich bedeutendsten Brachenverbände haben an einem gemeinsamen, unserer Ansicht nach sehr guten, „Leitfaden für den umweltgerechten Umgang mit Metallspänen“ mitgewirkt, welchen Sie unter folgendem Link herunterladen können.

Im Folgenden möchte ich gerne die wichtigsten Punkte dieses Leitfadens in Bezug auf die Lagerung von Metallspänen im Container hervorheben.

Leitfaden für den Umweltgerechten Umgang mit Metallspänen Container

Überdachung von Containern

Abhängig von der Vertragsgestaltung zwischen Entfallstelle und Entsorger ist sicherzustellen, dass die Späne je nach Beschaffenheit während des Sammelprozesses keinem Niederschlagswasser ausgesetzt sind. Hierzu sollten je nach Standort und Möglichkeit des Unternehmens geeignete Maßnahmen wie Überdachungen oder Abdeckungen der Behälter vorgenommen werden (z. B. gedeckelte oder abgeplante Container/Mulden).

Einer der wichtigsten Punkte ist, dass die Container auf gut Deutsch: „nicht im Regen stehen sollten“.

Überdachte Lagerfläche, noch dazu mit einer Deckenhöhe, die einen Containerwechsel per LKW ermöglichen, sind oftmals rar oder zu kostenintensiv, um darin lediglich Spänecontainer zu lagern.

Gedeckelte oder abgeplante Container sind in der Handhabung oftmals unpraktisch bei der Beschickung und werden regelmäßig aus Vergesslichkeit oder der aufwändigen Handhabung wegen nicht während der Lagerung, sondern nur für den Transport, geschlossen.


Eine Alternative zu diesen Methoden bietet das elektrisch verfahrbare Sektionaldach des EMESTA-Containerstellplatzes. Natürlich war es zu erwarten, dass wir als Hersteller so argumentieren. Aber den Vorzug eines Daches, welches sich per Fernbedienung schon vom weitem automatisch öffnen lässt und sich, wenn gewünscht, nach einer frei einstellbaren Zeit automatisch schließt, ist gegenüber der beiden oben genannten Lösungen lvon großen Vorteil. Die Lagerung der Container mit Containerstellplätzen ist so weiterhin im Außenbereich des Betriebsgeländes möglich.

Untergrundabdichtung der Containerstellfläche

Bei fehlender Untergrundabdichtung entsprechend einschlägiger Vorschriften und tropfenden Spänen kommt der Dichtigkeit der Sammelcontainer besondere Bedeutung zu. Diese haben dann im Hinblick auf die anhaftenden Kühlschmierstoffe während der Lagerung und des Transports auslaufsicher zu sein.

Auch der Untergrundbeschaffenheit, auf welchem der Container gelagert wird, kommt eine besondere Bedeutung zu. Das Schadstoff-Potential von Emulsionen beruht auf dem hohen spezifischen Gewicht der Emulsionen, die bis zu  fast 97% aus Wasser bestehen. Sie können daher von keinem gängigen Schwerkraftabscheider (Ölabscheider) abgetrennt werden. So können Emulsionen als Schadstofffahne bis ins Grundwasser gelangen.

Sollte Ihr Unternehmen also über keine spezielle WHG-konforme Untergrundabdichtung für die Containerlagerfläche verfügen, so ist besonders auf die Dichtigkeit der Container zu achten. Aber gerade die Dichtigkeit eines Containers im rauen Entsorgungsgeschäft ist oftmals nur schwer zu gewährleisten bzw. in der Praxis zu überwachen.

 

Eine einfache und WHG-konforme Möglichkeit bietet Ihnen hier das doppelwandige Wannensystem des EMESTA-Containerstellplatzes. Die Zulassung unseres Wannensystems durch das DIBT (Deutsche Institut für Bautechnik) gibt Ihnen die Sicherheit, Ihre Container ohne großen Aufwand auf eine gesetzeskonforme Aufstellfläche zu stellen. Bei Aufstellung Ihrer Container im überdachten Bereich reicht unser NUr-Wannen Modell (WK-Eco), bei Aufstellung im Außenbereich kommt ein System mit zusätzlichem verfahrbaren Sektionaldach zum Einsatz.

Zusammenfassung: Lagerung von Containern mit Metallspäne

Wie schon eingangs erwähnt möchte ich mich eigentlich nicht in die Diskussion um die Einstufung von Metallspänen einmischen.

Die Notwendigkeit, Container umweltgerecht zu lagern, hat mein Vater schon vor vielen Jahren erkannt. Der EMESTA Containerstellplatz bietet Unternehmen eine einfache und flexible Möglichkeit, ihre Container ordnungsgemäß zu lagern. Unternehmen können so ohne viel Aufwand Rechtssicherheit erlangen. Auch Entsorger, welche Containerstellplätze bei Ihren Kunden aufstellen, können so langwierigen Diskussionen um die Dichtigkeit der Container entgehen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu dem EMESTA Containerstellplatz